Beratungshotline: 040 / 2110766-0
von 8:00 bis 19:00 Uhr

Heilpraktiker und Psychotherapie

Was viele nicht wissen: Auch Heilpraktiker nach dem Deutschen Heilpraktikergesetz können psychotherapeutische Sitzungen nach dem Gebührenverzeichns für Heilpraktiker abrechnen.
Der Heilpraktiker für Psychotherapie, auch genannt “kleiner” Heilpraktiker beschränkt seinen Behandlungsbereich auf die Gebührenziffern 19.1 – 19.8 im GebüH, welche die Psychotherapie umfassen.
Die Frage ist, ob Heilpraktikerversicherungen für Psychotherapie beim Heilpraktiker leisten müssen.

Problem: Medizinische Notwendigkeit

Private Krankenversicherungen leisten für Behandlungskosten nur dann, wenn eine medizinische Notwendigkeit erkennbar ist. Als medizinisch notwendig werden Maßnahmen angesehen, die zur Diagnose, Heilung, Therapie beitragen und nach heutigen medizinischen Erkenntnissen auch dazu geeignet sind theoretisch eine Genesung herbeizuführen.
Es muss objektiven vertretbar sein, dass eine Behandlung nach medizinischen Erkenntnissen und Befunden zum Zeitpunkt der Behandlung als notwendig anzusehen war.
Auf Deutsch: Es muss ein fachmännischer anerkannter Prozess zur Diagnose-Feststellung vorliegen und daraus ein schlüssiges Behandlungskonzept ergeben.

Da vielen Heilpraktikern eine Qualifikation eines durch private Krankenversicherer anerkannten Psychotherapeuten auf dem Gebiet der Psychotherapie fehlt, werden Rechnungen für psychologische Behandlungen durch Heilpraktiker abgerechnet werden von vielen Versicherungen nicht anerkannt.

Viele der angewandten Behandlungsmethoden sind zudem nicht wissenschaftlich anerkannt. Dies wiederum kann insofern kein richtiges Argument sein, dass dann eine Heilpraktikerversicherung auch für viele andere alternative Behandlungsmethoden nicht leisten müsste, da viele Naturheilverfahren nicht wissenschaftlich anerkannt sind.
Einige Versicherer, die für alle Leistungen nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker leisten, lehnen lediglich eine Kostenübernahme durch auf die Psychotherapie beschränkte Heilpraktiker ab. Dies ist insofern durchaus verständlich, dass nicht jeder Heilpraktiker für Psychotherapie tatsächlich eine psychologisch fundierte Ausbildung genossen hat.
Das bedeutet natürlich nicht, dass es nicht durchaus sehr qualifizierte Behandler gibt, die die Qualifikation Heilpraktiker für Psychotherapie besitzen.

Qualifikation “Heilpraktiker für Psychotherapie” kein Qualitätsnachweis

Die Ausbildung zum “kleinen” Heilpraktiker lässt sich oft bereits innerhalb weniger Monate durchlaufen, während eine umfassende Heilpraktiker-Ausbildung ca. 3 Jahre in Anspruch nimmt.

Ob eine psychotherapeutische Behandlung dann zumindest durch einen “großen” Heilpraktiker durch die Heilpraktikerversicherung erstattet wird, hängt zum einen davon ab, dass psychotherapeutische Behandlungen nicht generell vom Versicherer durch die Versicherungsbedingungen für diesen Tarif ausgeschlossen wurden (z.B. Domcura ambulant top oder UKV/BBKK NaturPrivat tun dies).
Des Weiteren darf auch die gestellte Diagnose nicht so schwerwiegend sein, dass man bei objektiver Betrachtung zu dem Schluss kommen müsste, die Qualifikation eines Heilpraktiker und dessen Behandlungsmethoden sind nicht geeignet, bei der vorliegenden psychischen Erkrankung erfolgversprechend angewendet zu werden.(z.B. bei Schizophrenie, Psychosen, schwere Depressionen).

Psychotherapie durch Heilpraktiker – vorbeugend und begleitend

Eine psychotherapeutische Behandlung durch einen Heilpraktiker sollte eher vorbeugenden oder begleitenden Charakter haben. Zudem kann eine solche Behandlung bei kleinerer depressiver Verstimmung, Trauer, Stresssituationen durchaus medizinisch dazu geeignet sein, dem Patienten zur Seite zu stehen.
Ein Ersatz für eine vollumfängliche Psychotherapeutische Behandlung, die übrigens von den Krankenkassen übernommen wird, die psychotherapeutische Behandlung durch den Heilpraktiker in den meisten Fällen jedoch nicht.
Dies ist auch ein Grund, warum viele Heilpraktikerversicherungen dafür nicht leisten.

Diese Tarife leisten hier

Tarife wie Advigon alternativmedizin , Barmenia AN plus und Gothaer Mediambulant, sowie Münchener Verein Naturmedizin 178 leisten bedingungsgemäß für Psychotherapie beim Heilpraktiker. Allerdings beträgt die Wartezeit für Psychotherapeutische Behandlungen (ausser beim Münchener Verein, der dafür aber die Leistung in den ersten 2 Jahren auf 480 Euro begrenzt) 8 Monate.
Der Tarif Signal Iduna Ambulant plus leistet nur nicht für Psychotherapie, wenn diese durch den “kleinen” Heilpraktiker durchgeführt wird. Dieser Tarif hat auch keine Wartezeit und beschränkt die Leistungen nicht zusätzlich im 1. Versicherungsjahr.

Trotzdem gilt zu beachten:

Wer kurzfristig eine Heilpraktikerversicherung abschließen möchte, damit diese ihm die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung erstattet, wird derzeit meist Pech haben. Zum einen haben die oben genannten Tarife für Psychotherapie eine Wartezeit von 8 Monaten (ausser Signal Iduna und Münchener Verein), zum anderen Fragen alle Versicherer in ihren Antragsfragen nach vorhandenen oder in den letzten Jahren durchgeführten psychischen Erkrankungen.
Eine Antragstellung ist also dann schon meistens nicht mehr möglich.

Die Kunden, die jedoch bereits einen der Tarife besitzen und irgendwann einmal ein paar psychotherapeutische Sitzungen bei einem Heilpraktiker in Anspruch nehmen müssen, genießen in vielen Fällen dafür auch tatsächlich Versicherungsschutz.