Beratungshotline: 040 / 2110766-0
von 8:00 bis 19:00 Uhr

Signal Iduna Ambulant Plus (pur)

Highlights der Signal Iduna Heilpraktikerversicherung

  • 80% für Naturheilverfahren
  • 750€ Erstattung pro Kalenderjahr für Naturheilverfahren
  • 750€ in 2 Kalenderjahren für erweiterte Vorsorgeuntersuchungen/Schutzimpfungen
  • 375€ alle 2 Jahre für Sehhilfen (alternativ 1000€ Zuschuss für Augen LASIK-OPs)
  • Behandlung durch Ärzte ohne Facharztbezeichnung Naturheilkunde
  • Erstattung der Eigenanteile der GKV (auch stationär)
  • Auslandsreiseschutz
  • Einfachste Gesundheitsfragen
  • Keine Wartezeiten
  • Für Sehhilfenträger bereits ab effektiv gerechnet rund 4 Euro pro Monat
  • Bildung von Alterungsrückstellungen möglich (bzw.ab 45 Jahren Wechsel von Ambulant plus (pur) in Ambulant Plus ohne weiter steigenden Beitrag aufgrund steigenden Alters.
Kundenzufriedenheit
Download Tarifbedingungen Ambulant plus

Signal Iduna AmbulantPLUSpur – ein ideales Preis-/Leistungsverhältnis

Der Tarif der Signal Iduna (Ambulant PLUS pur) ist eine er beliebtesten ambulanten Ergänzungsversicherungen für gesetzlich Versicherten mit sehr guten Leistungen für Naturheilverfahren und Heilpraktikerbehandlungen.
Das ist verständlich: günstiger Beitrag bei sehr gutem und solidem Leistungsumfang, zudem keine Wartezeiten und eine unkomplizierte Antragstellung mit nur einer Gesundheitsfrage.

Die Tarife Signal Iduna Ambulant plus und Signal Iduna Plus pur sind von den Leistungen her zu 100% identisch. Im Tarif Signal Iduna Ambulant plus (ohne pur) werden ab dem 21. Lebensjahr jedoch Alterungsrückstellungen gebildet.
Dadurch ist dieser teurer, da er eine Art “Sparbeitrag” enthält, der die höheren Gesundheits- und Behandlungskosten im Alter bereits berücksichtigt.
Der Tarif Signal Iduna Ambulant plus pur hingegen beinhaltet nur einen Risikobeitrag und steigt bei Erreichen einer neuen Altersstufe an.
Mit Erreichen des 45. Lebensjahres ist der Tarif Signal Iduna Ambulant plus pur dann genauso teuer wie für einen Neukunden mit 45 Jahren. Spätestens mit 45 sollte man also entweder gleich die Variante Ambulant plus wählen oder einfach formlos per Email an den Versicherer einen Tarifwechsel in diese Tarifvariante beantragen.

Oft lohnt es sich den höheren Beitrag für die Signal Iduna ambulant plus Variante gegenüber der pur-Variante nur zu zahlen, wenn man mindestens 15-20 Jahre oder länger versichert bliebe. Erst dann übersteigt der Beitrag den anfänglich teureren, aber gleich bleibenden Beitrag der Variante mit Alterungsrückstellung.

Da bei beiden Varianten auch außerordnetliche Beitragsanpassungen irgendwann erfolgen können und die wenigsten Kunden tatsächlich 15-20 Jahre oder länger in einer ambulanten Zusatzversicherung versichert bleiben, empfehlen wir generell eher die Pur-Variante. Denn bei einer Kündigung wären die zuviel entrichteten Beiträge für den kündigenden Kunden verloren.

Für Brillen- und/oder Kontaktlinsenträger effektiv – ab 4 EUR/Monat

Wer sich regelmäßig alle 2 Jahre eine Brille (Gestelle oder Gläser) oder regelmäßig Kontaktlinsen benötigt, für den liegt der effektive Monatsbeitrag für die Signal Iduna Ambulant plus Heilpraktikerversicherung um fast 16 Euro pro Monat niedriger, da der Tarif innerhalb von 2 aufeinanderfolgenden Kalenderjahren bis zu 375 Euro für Sehhilfen erstattet.

Ein/e 30 jährige/r Versicherte/r, welcher sich eine Sehhilfe kauft (die mind. 375 Euro kostet) würde effektiv dadurch nur rund 4 Euro/Monat für den Tarif zahlen, also für die Absicherung der Heilpraktikerbehandlungen, Naturheilverfahren, Arznei-Heil und Hilfsmittel, Vorsorge, Schutzimpfungen, Auslandsschutz und LASIK-OP-Absicherung.
Bei einer 40 jährigen versicherten Person läge der Effektiv-Beitrag auf diese Weise bei nur ca. 15 Euro im Monat. Für dieses Geld bekommt man anders keine anständige Heilpraktikerversicherung.

Sofern man komplett gesund ist könnte auch die neue Barmenia MehrGesundheit eine gute Alternative sein.

Tarifvariante Signal Iduna AmbulantSTARTpur

  • 80% bis 250 Euro/Kalenderjahr für Naturheilverfahren
  • 100% max. 250€ in 2 Kalenderjahren für erweiterte Vorsorgeuntersuchungen/Schutzimpfungen
  • 250€ alle 2 Jahre für Sehhilfen (alternativ 1000€ Zuschuss für Augen LASIK-OPs)
  • Behandlung durch Ärzte ohne Facharztbezeichnung Naturheilkunde
  • 100% Erstattung der Eigenanteile der GKV (auch stationär) bis zu 250EUR/Jahr
  • Auslandsreiseschutz
  • Einfachste Gesundheitsfragen
  • Keine Wartezeiten
  • Bildung von Alterungsrückstellungen möglich bzw. günstiger Beitrag ohne Alterungsrückstellungen (= Variante “pur”)

Der Tarif Ambulant STARTpur ist die kleine Variante des AmbulantPLUS (pur). Der Tarif hat grundsätzlich die gleichen Leistungen, jedoch mit geringeren Erstattungsbegrenzungen. Dafür ist der monatliche Beitrag des Tarifes auch deutlich niedriger.

Leistung für wissenschaftlich nicht anerkannte Naturheilverfahren

Die Signal Iduna Ambulant PLUS pur pur Zusatzversicherung leistet bedingungsgemäß auch für wissenschaftlich nicht anerkannte Naturheilverfahren (z.B. Bioresonanztherapie, Hydro Colon Therapie) sofern diese im Hufelandverzeichnis aufgezählt werden.
Dies ist ein nicht zu verachtender Vorteil gegenüber anderen Naturheilverfahren Zusatzversicherungen. Tarife wie Arag 483 oder auch die Gothaer medi ambulant können Leistungen mit dem Argument verweigern, eine Behandlungsform wie z.B. die Bioresonanztherapie sei wissenschaftlich erwiesen unwirksam. Kunden bzw. Patienten hingen, können so etwas nicht wissen und vertrauen diesbezüglich Ihrem Arzt oder Heilpraktiker. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte die Signal Iduna Ambulant PLUS pur wählen.

Hinweis zu den vereinfachten Gesundheitsfragen

Die Signal Iduna Ambulant plus stellt im Antrag eine vereinfachte Gesundheitsfrage. Sofern die folgende Gesundeitsfrage mit nein beantwortet werden kann, steht einem Abschluss nichts im Wege:
Wurde eine HIV-Infektion festgestellt oder erfolgten in den letzten 5 Jahren Behandlungen oder Untersuchungen mit krankhaftem Befund wegen folgender Erkrankungen/Beschwerden:

  • l Alkohol-/Drogenmissbrauch l Asthma bronchiale l Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • lPsychische Erkrankungen l Diabetes mellitus l Epilepsie l Herzinfarkt l Krebserkrankung l Multiple Sklerose l Neurodermitis
  • l Rheumatische Erkrankung l Schlaganfall?

Sofern nur eine der aufgeführten Diagnosen vorliegt oder in den letzten 5 Jahren vorlag, kann der Tarif leider nicht abgeschlossen werden. Zudem ist zu beachten, dass laufende Behandlungen/Beschwerden, die bereits vor Versicherungsbeginn bestanden haben, bei der Signal Iduna Ambulant plus Heilpraktikerversicherung nicht automatisch mitversichert sind.
Erst wenn eine Behandlung zwischendurch als abgeschlossen galt und dann wieder auftreten sollte, würde die Signal Iduna hier leisten.

Wer die oben aufgeführte Frage nicht mit “nein” beantworten kann oder wer bereits laufende Beschwerden hat, die er behandeln möchte, für den bliebe beispielsweise noch die Heilpraktikerversicherung ohne Gesundheitsprüfung als Alternative. Beim Bkk VBU Barmenia Heilpraktiker-Gruppentarif werden weder Gesundheitsfragen gestellt, zudem sind vorhandene Erkrankungen mitversichert.

Hinweise zur Mitversicherung von gewissen Vorerkrankungen

Wie oben angemerkt, leistet die Signal Iduna nicht für bereits vor Vertragsabschluss eingetretene Versicherungsfälle. Als Versicherungsfall gilt, wenn eine Behandlung wegen einer Beschwerde/Erkrankung erstmalig angeraten wird/bzw. beginnt bis zu dem Zeitpunkt an dem die Heilbehandlung erfolgreich abgeschlossen wurde und die Beschwerde/Erkrankung ausgeheilt ist.

Häufiges Vorleiden: Rückenbeschwerden/Rückenschmerzen

Jeder 4. Deutsche kennt das Problem Rückenschmerzen zu gut und die meisten hatten in der Vergangengeit mehr oder minder häufig Behandlungen in Anspruch genommen. Besondern Chiropraktik und Osteopathie sind diesbezüglich hilfreiche Behandlungsmethoden, deren Kosten sich über Heilpraktikerversicherungen wie z.B. der Signal Iduna Ambulant plus absichern lassen.

Die Zusatzversicherungen Signal Iduna Ambulant plus (oder auch Ambulant start analog dazu) schließen bei Personen, die in der *Vergangenheit vor Versicherungsbeginn beispielsweise Behandlungen wegen Rückenbeschwerden/Verspannungen hatten, diese für zukünftige Behandlungen nicht grundsätzlich aus, jedoch müsste man im Zweifel nachweisen, dass die diesbezüglichen Behandlungen vor Versicherungsbeginn alle abgeschlossen waren.
Die Signal Iduna Heilpraktikerversicherung würde also nur dann für beispielsweise eine ostheopathie Behandlung kurz nach Versicherungsbeginn leisten, sofern man auf (eventuelle) Nachfrage des Versicherers glaubhaft nachweisen kann, dass die vorangegangenen Behandlungen (Versicherungsfälle) alle erfolgreich abgeschlossen waren.

Das wird bei vorherigen akuten Blockaden sicher gut möglich sein, wer jedoch sehr häufig regelmäßige Massagen/Physiotherapie etc. wegen z.B. chronischer Verspannungen hatte, könnte bezüglich einer Kostenübernahme durch die Signal Iduna leerausgehen. Denn in so einem Fall sieht es doch sehr stark nach einem sogenannten “laufenden Versicherungsfall” aus.
Für diesen Fall sollte dann eher die Axa MED EG080U oder Axa Med Komfort mit entsprechendem Risikozuschlag abgeschlossen werden (40% Zuschlag, sofern in den letzten 3 Jahren vor Vertragsabschluss mehrmalig Behandlungen bezüglich Rückenschmerzen stattgefunden hatten). Risikozuschlag bedeutet, dass dem Versicherer bekannte Vorerkrankungen aufgrund eines etwas höheren Beitrags als mitversichert gelten.
Sofern es nur eine Rückenbehandlung in den letzten 3 Jahren gab, wäre zudem UKV Natur Privat abschließbar. Dort gilt beispielsweise auch ein Rezept mit 6 mal Krankengymnastik und auch ein direktes Folgerezept als eine Behandlung, was bezüglich des Abschlusses und der Mitversicherung dort unproblematisch wäre. Ein Risikozuschlag fällt bei der UKV/BBKK NaturPrivat nicht an.

Allergien und Asthma

Sofern von den abgefragten Erkrankungen ASTHMA vorliegt oder man an Allergien leidet, sollte man sich die Universa UniMed Exklusiv ansehen, hier wird ebenfalls für diese Erkrankungen ohne einen Zuschlag geleistet, auch wenn diese Erkrankung vor Versicherungsbeginn bereits diagnostiziert war.
Nach Allergien wird zwar bei der Signal Iduna im Antrag nicht gefragt, jedoch handelt es sich hierbei um eine chronische Vorerkrankung, also einen laufenden Versicherungsfalls, welcher bei der Signal Iduna nicht mitversichert wäre. Zumindest, sofern diese Erkrankung bereits vor Abschluss der Versicherung ärztlich bekannt war.

Im Gegensatz zur Signal Iduna Ambulant plus leisten die Tarife “Universa uniMed Exklusiv, Premium und UKV Natur Privat für bereits vor Vertragsabschluss bekannte Erkrankungen, SOFERN diese nicht zu den im jeweiligen Antrag abgefragten Diagnosen gehören.

Beitragsanpassung 2022

Zum 1.1.2022 werden die Beiträge für die Signal Iduna Ambulant plus pur Zusatzversicherung etwas angepasst. Der Beitrag für Kinder und Jugendliche senkt sich auf 9,98 Euro pro Monat, Versicherte zwischen 20-36 zahlen 19,93 Euro pro Monat. Die Altersklasse zwischen 36 und 45 muss für den Tarif 30,90 Euro bezahlten, ab 45 Jahren liegt der Monatsbeitrag dann bei 41,06 Euro.
Die Tarifvariante Ambulant plus, welche Alterungsrückstellungen bildet und daher keine Alterssprünge kennt kostet bei Eintrittsalter 20 = 29,47 Euro/Monat, bei Eintrittsalter 30 = 34,46 EUR , bei Eintrittsalter liegt der Beitrag bei 38,76 Euro und bei Kunden, die den Tarif erst mit 50 Jahren abschließen oder vom Ambulant plus pur in den Ambulant plus wechseln beträgt der Monatsbeitrag = 41,08 Euro

Die Beiträge für die “kleine” Signal Iduna Ambulant start Zusatzversicherung werden für alle Altersgruppen zum 1.1.2022 deutlich gesenkt (Kinder/Jugendliche bis 19 nur 4,76 EUR/Monat, von 20-35 Jahre = 8,59 EUR; von 36-45 Jahren = 12,16 EUR, von Alter 45-55 =15,08 EUR/Monat und ab 55 Jahren 17,65 EUR/Monat)