Heilpraktikerversicherungen – unterschiedliche Gesundheitsfragen

Antragsteller müssen bei Abschluss einer ambulanten Zusatzversicherung mit Leistungen für Naturheilverfahren und Heilpraktiker eigentlich immer Gesundheitsfragen beantworten.

Die Gesundheitsfragen der wichtigsten Krankenzusatzversicherungen haben wir einmal zusammengefasst und kommentiert:

Antragsfragen können kurz oder ausführlich ausfallen.

Im Antrag sind Vorerkrankungen/Behandlungen innerhalb der letzten 3 Jahre zum Zeitpunkt der Antragstellung anzugeben. Das betrifft sowohl stationäre, ambulante, aber auch psychotherapeutische Behandlungen.
Der Versicherer ist recht restriktiv, allerdings lassen sich kleinere Erkrankungen wie z.B. Verspannungen gegen einen kleinen Zuschlag mitversichern. Bei allen chronischen Erkrankungen, ausser kleinerer Beschwerden wie einer Allergie oder Schilddrüsenunterfunktion (hier gibt es dann einen Leistungsausschluss) wird der Antrag abgelehnt. Ebenso bei psychotherapeutischen Behandlungen innerhalb der letzten 3 Jahre.

Allianz AmbulantBest

Die Antragsfragen des Allianz Heilpraktikertarifes sind sehr ausführlich zu beantworten. Insgesamt gibt es 7 zu beantwortende Gesundheitsfragen. Neben Körpergröße und Gewicht, werden 3 Jahre ambulant, 5 Jahre stationäre Behandlungen, sowie 5 Jahre bezüglich Psychoherapeutischer Behandlungen gefragt.
Chronische Vorerkrankungen und psychotherapeutische Behandlungen führen zur Antragsablehnung.

AXA Med Komfort + Komfort start :

Der Tarif sieht nur eine Gesundheitsfrage vor. Es handelt sich um eine *“ja” / “nein” *-Frage, ob in den letzten 5 Jahren folgende Erkrankungengen/Beschwerden vorlagen oder Behandlungen wegen
Suchterkrankungen, Herzerkrankungen, Krebserkrankungen, Diabetes mellitus, Epilepsie, Psychische Erkrankungen (abgeschlossene ambulante Psychotherapie mit max. 5 Sitzungen zählt nicht dazu), chronische Darmerkrankungen, Nierenerkrankungen, Multiple Sklerose, Rheuma, Schlaganfall oder chronische Lungenerkrankungen stattgefunden haben.
Der Abschluss ist immer dann möglich, wenn diese Frage mit “nein” beantwortet werden kann.
Laufende Behandlungen wegen Krankheiten, die hier nicht abgefragt werden, sind trotzdem nicht erstattungsfähig, da nur für Versicherungsfälle geleistet wird, die nach Vertragsabschluss stattfinden. Das gilt für alle anderen Tarife mit vereinfachen Gesundheitsfragen.

Axa MED

Dieser Tarif verzichtet auf Wartezeiten,
daher stellt er zusätzlich zu der Gesundheitsfrage des AXA MED Komfort noch die Frage, ob man eine Sehhilfe benötigt/trägt zum Zeitpunkt des Abschlusses und/oder ob in den letzten 3 Jahren Behandlungen wegen Rückenschmerzen stattgefunden haben.
Für Brillenträger fällt ein Zuschlag von 25% an, fanden Behandlungen des Rückens statt, fallen ebenfalls 25% Zuschlag an.

Arag 482 und Arag 483

Für beide Arag-Tarife gelten die gleichen sehr ausführlichen Gesundheitsfragen. Diese sind alles andere als einfach.
Es wird Vorerkrankungen und Behandlungen innerhalb letzten 3 Jahre ambulant, der letzten 5 Jahre stationär und nach psychotherapeutischer Behandlung während der letzten 10 Jahre gefragt. Da dieser Tarif eine Wahloption auf Krankenvollversicherung enthält, wird zudem nach laufenden Zahnbehandlungen und fehlenden nicht ersetzten Zähnen gefragt.
Selbst mehrfache Behandlungen wegen kleinerer Erkrankungen wie Rückenschmerzen oder Allergien führen bereits zu einem Leistungsausschluss, oft sogar direkt zur Ablehnung des Antrags. Auch beim Thema Psychotherapie innerhalb der letzten 10 Jahre lehnt man in 99,9% der Fälle ab. Der Aufwand einen Antrag zu stellen lohnt eigentlich nur, sofern man wirklich außer Grippe, Erkältung und vielleicht einer länger zurückliegenden Mandel- oder Blinddarm-Operation in den letzten Jahren nichts hatte.
Kein Wunder natürlich, dass der Tarif Arag 482 so günstig ist, wir haben festgestellt, dass von 10 Antragstellern ca. 7-8 abgelehnt werden.

Barmenia AN Plus

Es wird im Antrag nach Krankheiten, Beschwerden und Behandlungen der letzten 5 Jahre, sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich gefragt. Dies betrifft automatisch natürlich auch ambulante und stationäre Psychotherapie.
Auch die Barmenia ist recht streng. Allerdings lassen sich hier kleinere Vorerkrankungen wie Verspannungen, Allergien etc. oft noch mit einem Risikozuschlag mitversichern, der aber recht happig oft ausfällt. Vieles wird aber auch ausgeschlossen.
Bei psychotherapeutischen Behandlungen erfolgt erfahrungsgemäß immer eine Ablehnung.

Gothaer mediambulant

Dieser Tarif fragt nach ambulanten Behandlungen innerhalb der letzten 3 Jahre, stationären Behandlungen innerhalb der letzten 5 Jahre und nach psychotherapeutischen Behandlungen innerhalb der letzten 10 Jahre. Aber viele Vorerkrankungen lassen sich gegen einen Zuschlag mitversichern. Dies betrifft oft sogar Erkrankungen wie Neurodermitis oder Asthma, die bei anderen Tarifen eigentlich fast immer zur Ablehnung führen.

Gothaer medinatura-p (nur für Privat Vollversicherte – im Vergleichsrechner

Dieser Tarif stellt sehr ausführliche Gesundheitsfragen, welche auch für einen Antrag auf Krankenvollversicherung zu beantworten sind. Ähnlich also dem Tarif Mediambulant plus kleinere Ergänzungen. Tarif ist aber sowieso nur für PKV-Versicherte abschließbar.

Münchener Verein Naturmedizin 177 und 178

Die Antragsfragen beim Münchener Verein wurden für beide Tarifvarianten ausgeweitet:

Besteht zurzeit oder bestand in den letzten drei Jahren eine der folgenden Krankheiten bzw. sind Behandlungen oder Untersuchungen wegen einer der folgenden Krankheiten vorgesehen oder angeraten?
Arterielle Verschlusskrankheit, Arthrose, chronische Lungenerkrankung, Diabetes mellitus, Epilepsie, Hirntumor, HIV-Infektion, Krebs, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Rheuma (z.B. rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew), Schlaganfall, Schlafapnoe, Suchterkrankungen, Bandscheibenvorfall, chronische Darmerkrankung (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), koronare Herzkrankheit, Migräne, Neurodermitis, Psoriasis, psychische Erkrankungen?

Zudem: Fanden innerhalb der letzten 6 Monate Behandlungen durch einen Heilpraktiker statt oder sind solche angeraten?

Auch mit einem BMI (Übergewicht) von mehr als 30 ist man hier nicht versicherbar.

Nürnberger AMed

Die Frage ist nicht sehr ausführlich: Es wird nur nach ambulanten Behandlungen in den letzten 2 Jahren, sowie HIV Infektion gefragt.
Allerdings führen “Kleinigkeiten” wie Rückenschmerzen, Allergien etc. bereits zu einem Leistungsausschluss. Insofern nicht empfehlenswert, wenn man in den letzten 2 Jahren öfters Behandlungen bei Ärzen/Heilpraktikern/Pschotherapeuten hatte, da sehr oft abgelehnt wird in einem solchen Fall.

R+V N1

Sehr umfangreiche Gesundheitsfragen: Es wird bis zu 10 Jahre stationär und Psychotherapie und 5 Jahre ambulant zurückgefragt. Wer Allergien, Rückenschmerzen und viele Arztbesuche hatte, sollte es hier gar nicht erst versuchen. Macht im Prinzip keinen Sinn.

SDK NH

Siehe R+V N1 – Ähnlich umfangreiche Fragen und strenge Risikobewertung.

Signal Iduna Ambulant plus

Es wird im Antrag nicht pauschal nach Behandlungen und Vorerkrankungen der letzten Jahre gefragt. Wer nicht innerhalb der letzten 5 Jahre einen Kur- oder Sanatoriumsaufenthalt hatte oder wegen folgender Erkrankungen in Behandlung war, kann diesen Tarif problemlos abschließen.
Es wird ausschließlich nach Behandlungen wegen folgender Erkrankungen gefragt:

HIV-Infektion, Alkohol-/Drogenmissbrauch, Asthma bronchiale, Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), Depression, Diabetes mellitus, Epilepsie, Herzinfarkt, Krebserkrankung, Multiple Sklerose, Neurodermitis, Rheuma und Schlaganfall.
Wie schon bei der AXA sind die nicht genannten, aber noch nicht ausgeheilten Vorerkrankungen nicht mitversichert.

UKV NaturPrivat – gleicher Tarif wie BBKK NaturPrivat

in Abschluss ist nicht möglich, wenn eine der folgenden chronischen Erkrankungen vorliegt:
Neurodermitis, Schuppenflechte, Allergien, Asthma Bronchiale, chronische Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa), Diabetes mellitus, HIV-Infektion, Aids).
Zudem, wenn in den letzten 3 Jahren mehrfach Behandlungen wegen Erkrankungen der Wirbelsäule, Bandscheibe der Rückenmuskulatur stattgefunden haben oder in den letzten 3 Jahren eine der folgenden Erkrankungen vorgelegen hat:
Herzinfarkt, Schlaganfall, Migräne, Krebs, psychische Erkrankungen oder wenn derzeit Behandlungen geplant oder angeraten sind.
Es gibt nur eine Gesundheitsfrage, die mit nein beantwortet werden muss, damit der Tarif abschließbar ist.

Nicht genannte Erkrankungen (die aber auch schon vorliegen könnten) sind in der Regel laut Aussage der Leistungsabteilung mitversichert, es wird bei der Leistungsprüfung nur auf die oben genannten Erkrankungen hin geprüft.

Württembergische Heilpraktikerversicherung NH

Sehr ausführliche Gesundheitsfragen. Abfragezeiträume: 10 Jahre bezüglich schwerer Erkrankungen, 3 Jahre ambulant/5 Jahre stationär/5 Jahre Psychotherapie.
Restriktive Risikobeurteilung wie z.B. auch bei R+V oder SDK

Wir beraten Sie gern!

Ansprechpartner(in)
z.B. Christina Frese
Versicherungsfachfrau(IHK)

040 / 2110766-0
(Mo-Fr. 08:00 – 19:00)

Beratungshotline: 040/2110766-0
von 8.00 bis 19.00 Uhr